Startseite > Rechtsprechung > OLG Köln: WLAN-Anschlussinhaber haftet bei fehlender Verschlüsselung

OLG Köln: WLAN-Anschlussinhaber haftet bei fehlender Verschlüsselung

Das OLG Köln (6 U 244/06) hat die Haftung des Inhabers eines unverschlüsselten WLAN-Netzwerkes bestätigt.

Durch die fehlende Verschlüsselung habe der Anschlussinhaber zumutbare Sicherungsmaßnahmen unterlassen. Für ihn bestünden die gleichen Prüf- und Handlungspflichten wie für jeden anderen Internetanschlussinhaber.

Zur Begründung der Störerhaftung genüge, dass ein Internetzugang geschaffen wird, der auf diese Weise objektiv für Dritte nutzbar ist. Denn der kabellose WLAN-Anschluss eröffne die Möglichkeit, dass Dritte sich – ohne Wissen und Wollen des Anschlussinhabers – unbemerkt in das Netzwerk einloggen und dessen Anschluss „mitbenutzen“.

Kategorien:Rechtsprechung
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: